Zurück zur Startseite

Spielraumkonzept für den Ortsteil Holzhausen, Georgsmarienhütte

Projektauftrag

Die Stadt Georgsmarienhütte hat das Planungsbüro STADTKINDER beauftragt, ein neues Spielraumkonzept für den Ortsteil Holzhausen zu erstellen. Es lag bereits ein Konzept vor, das zu heftigen politischen Auseinandersetzung innerhalb des Ortsteils geführt hatte.

Das neue Konzept sollte in enger Zusammenarbeit mit den Anwohnern erarbeitet werden und deren Ideen und Einwände von Anfang an mit in die Planung einfließen. Im Rahmen des Konzeptes werden alle Spielplätze Holzhausens sowie die Aufenthaltsorte der Jugendlichen untersucht.

Projektinfos

Der Ortsteil Holzhausen liegt im Osnabrücker Land zwischen dem Teutoburger Wald im Süden und der Stadt Osnabrück im Norden. Georgsmarienhütte ist ein Mittelzentrum mit aktuell ca. 32.600 Einwohnern (Stand Januar 2013).

Projektbericht

Zum Projektauftakt wurden Streifzüge mit den Kindern und Jugendlichen in Holzhausen durchgeführt. Hierbei sind die Jüngeren die Experten, welche das Planungsbüro STADTKINDER über ihren Stadtteil aufklären. Es wurden Spielorte gezeigt und insbesondere die Spielplätze bewertet, aber auch Konfliktlagen erwähnt und Wünsche geäußert, wie die Spielplätze und Aufenthaltsorte der Kinder und Jugendlichen gestaltet werden sollten.

Ein weiterer wichtiger Schritt war die Beteiligung der Erwachsenen an der Erarbeitung des Konzepts. In einem Workshop übernahmen die Teilnehmer die Rollen ‚Kind‘, ‚Jugendlicher‘, ‚Anwohner‘, ‚Kämmerer‘ und ‚Streetworker‘ und diskutierten jeweils von ‚Ihrem‘ Standpunkt aus, das Für und Wider verschiedener Planungsvorschläge. Auch das unpopuläre Thema der Spielplatzschließungen wurde in diesem Rahmen konstruktiv besprochen und eine gangbare Lösung entwickelt.

Als Ergebnis wurde vom Planungsbüro STADTKINDER ein konsensfähiges Spielraumkonzept vorgelegt, welche sowohl von den politischen Gremien sowie von der Bevölkerung begrüßt wird.