Zurück zur Startseite

SPIELLINIE DURCH DIE INNENSTADT RHEDA (2020 – 2021)

Projektauftrag

Das Gestaltungskonzept „Spiellinie durch die Innenstadt“ erfolgte im Rahmen der Erneuerung der Innenstadt von Rheda. Es stellt eine Maßnahme des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) für die Innenstadt Rheda dar. Das Ziel der Spiellinie, die Spiel-, Bewegungs- und Aufenthaltsqualität im Zentrum zu erhöhen, geht mit der Stärkung der sozialen Funktion der Innenstadt einher.

Projektinfos

Das Plangebiet umfasst die Innenstadt von Rheda einschließlich des an die Einkaufszone angrenzenden Schlossparks mit seinen Emsauen. Es wurden insgesamt neun Teilräume identifiziert, die für eine Aufwertung und Umgestaltung in Frage kommen.

Projektbericht

Das Gestaltungskonzept beabsichtigt, die Freiräume der Innenstadt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene attraktiver zu gestalten. Die „Spiellinie durch die Innenstadt“ soll kreative Spielpunkte miteinander verbinden, die nicht nur zum Spielen und Bewegen, sondern auch zum Begegnen, Kommunizieren und Ausruhen animieren sollen. Die Gestaltung der Spielpunkte ergibt sich aus dem konkreten Ort, seiner bisherigen Funktion sowie den aus dem stadträumlichen Kontext folgenden Nutzungsoptionen.

Zur Identifizierung der Bedarfe an Spiel-, Bewegungs- und Aufenthaltsangeboten in den neun Teilräumen haben wir zwei Innenstadtspaziergänge mit zwei unterschiedlichen Nutzergruppen durchgeführt. Sowohl Kinder und Jugendliche als auch Akteur*innen und Multiplikator*innen haben uns vorhandene Defizite und Potenziale vor Ort gezeigt sowie Wünsche und Ideen zur Attraktivierung der Angebote in der Innenstadt für verschiedene Altersklassen geäußert.