Zurück zur Startseite

Kommunalberatung Eberswalde (seit 2007)

Projektauftrag

Für die Stadt Eberswalde in Brandenburg hat unser Büro in Kooperation mit Integere von 2009 bis 2010 die Spielleitplanung erfolgreich durchgeführt. Im Rahmen einer strategischen Vorfeldberatung wurden die Akteure unsererseits geschult und auf die Spielleitplanung vorbereitet. Auch Beteiligungsprojekte und die Umsetzung der Ergebnisse waren Teil der Beratung. Anschließend an das Verfahren der Spielleitplanung erfolgte erneut eine Beratung der Verwaltung hinsichtlich der Umsetzung von Projekten, der Akquise von Fördergeldern und der strategischen Einbindung der Spielleitplanung. Durch unsere Beratung ist eine kontinuierliche und nachhaltige Umsetzung der Spielleitplanung in Eberswalde garantiert.

Projektinfos

Eberswalde ist eine brandenburgische Mittelstadt mit ca. 40.000 Einwohnern und ca. 50 km nord-östlich von Berlin gelegen. Die Spielleitplanung hat über einen Zeitraum von ca. 1,5 Jahren das gesamte Gemeindegebiet untersucht. Eberswalde ist die erste Stadt Brandenburgs in der die Spielleitplanung durchgeführt wurde.

Projektbericht

Am Anfang stand die Beratung: Für die Anwendung neuer Planungsinstrumente bedarf es der frühen Information mit der insbesondere der Gewinn für die Gemeinde herauszustellen ist. So haben wir über das Deutsche Kinderhilfswerk im Vorfeld die Spielleitplanung den Dezernenten sowie den Sachbearbeitern der Stadt Eberswalde vorgestellt. Die Vorfeldberatung hat die Verwaltung für die Beteiligung junger Menschen an Planungsprozessen sensibilisiert. Eine geplante Neuanlage des Spielplatzes Michaelisstraße wurde daraufhin als Anlass genommen, eine Beteiligung durchzuführen. An diesem Projekt konnten noch vor der Durchführung der Spielleitplanung die Qualitäten und der Mehrwert der Beteiligung aufgezeigt werden. Eberwalde hat das Prinzip Spielleitplanung verinnerlicht: Der Prozess wurde immer wieder durch ergänzende projektbezogene Beteiligungsaktionen angereichert. Über die Spielleitplanung wurde in der Clara-Zetkin-Siedlung eine Bewohnerinitiative angestoßen, eine Grünfläche in Eigenregie als Spielraum mit naturnahen Elementen umzugestalten.

Auch nach Verabschiedung der Spielleitplanung ging der Prozess weiter. So wurde z.B. ein Maßnahmenvorschlag zum Schützenplatz unter Beteiligung aller Generationen umgesetzt. Über die Spielleitplanung wurde die Partizipation von Kindern und Jugendlichen zu einem Bestandteil der räumlichen Planung und als Planungskultur in Eberswalde verankert.
In Eberswalde konnten die Menschen überzeugt werden – das ist jenseits von Regelverfahren und Verordnungen eine Grundbedingung für den Erfolg. Nicht zuletzt hat unsere intensive Vorfeldberatung dazu beigetragen.

„Die Grundidee der Spielleitplanung ist in Eberswalde dank der guten Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro Stadt-Kinder angekommen und es hat sich eine Beteiligungskultur für die Gestaltung und Entwicklung öffentlicher Räume in der Stadt etabliert, die Jung und Alt mitnimmt“

(Silke Leuschner, Amtsleiterin des Stadtentwicklungsamtes der Stadt Eberswalde)