Zurück zur Startseite

Planen für die Zukunft

Seit Oktober letzten Jahres beraten wir interessierte Mitgliedskommunen des Zukunftsnetz Mobilität NRW im Rahmen des Beratungsangebotes „Planen für die Zukunft“. Das Ziel ist es interessierte Kommune zu beraten wie sie die Interessen von Kindern und Jugendlichen bei Vorhaben der räumlichen Planung und Stadtentwicklung berücksichtigen und diese Aufgabe interdisziplinär angehen können.

Vor dem Hintergrund der Kampagne „Mehr Freiraum für Kinder. Ein Gewinn für alle!“ setzt das neue Beratungsangebot dabei bei konkreten Vorhaben der Stadtentwicklung und -erneuerung und der räumlichen Planung an, mittels derer räumliche Strukturen festgelegt und die Voraussetzungen für Infrastrukturangebote geschaffen werden. Die vorhabenbezogenen Planungen reichen dabei von städtebaulichen Rahmenplänen, B-Planverfahren und Mobilitätskonzepten bis hin zu Umbaumaßnahmen im Straßenraum oder die Gestaltung von Plätzen und Grünflächen.

Mehr unter 

www.zukunftsnetz-mobilitaet.nrw.de/infothek/aktuelles/neues-beratungsangebot-planen-fuer-die-zukunft

Neue Projekte in 2019!

Im neuen Jahr stehen so einige neue und spannende Projekte an. Neben den laufenden Projekten wie z.B. der Freiraumplanung für Unna-Königsborn Süd-Ost, dem Klimafreundlichen Mobilitätskonzept für die Stadt Marl oder auch das Stadtteilmanagement in Gevelsberg Berge-Knapp und Vogelsang im Rahmen des Förderprogrammes Soziale Stadt freuen wir uns auch auf die neuen Aufgaben, die im nächsten Jahr anstehen. Dazu gehören unter anderen die Spielflächenleitplanung für die Stadt Detmold, das Beratungsangebot „Planen für die Zukunft“ und die Planung der Umgestaltung des Hermann-Löns-Platzes in Hövelhof, für die im November die Beteiligung stattgefunden hat.

Die STADTKINDER wünschen Ihnen schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch in das neue Jahr. Wir freuen uns auf vielfältige Projekte, neue Kontakte und Orte sowie spannende Aufgaben. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Interesse an unserem Portfolio haben oder gern ein Projekt mit uns gemeinsam realisieren möchten!

Kreative und innovative Ideen für die Gestaltung des Platzes Kleiner Markt!

Im Zuge der Umsetzung des Integrierten Handlungskonzeptes Sterkrade war einer der ersten Schritte die Erstellung eines Nahmobilitätskonzeptes, welches eine wichtige Grundlage für das Gestaltungskonzept öffentlicher Raum darstellt. Dieses hat das Ziel, möglichst vielfältige, kreative und innovative Ideen zu entwickeln. Dem Verfahren liegt ein intensives Beteiligungsverfahren zugrunde.

Die Fläche „Kleiner Markt“ ist ein Bestandteil des zu erarbeitenden Gestaltungskonzeptes für die Sterkrader Innenstadt. Anfang Oktober wurde eine Ideenwerkstatt mit Kindern und ein Gestaltungsworkshop mit Bürgern und Akteuren durchgeführt. Dabei wurden zahlreiche und innovative Ideen entwickelt, die im Anschluss an die Beteiligung in die Vorentwurfsplanung einfließen. Die Kinder bastelten Modelle, die ihre unterschiedlichen Ideen repräsentieren: Hängematten, Blumengärten, kreativ gestaltete Bänke, neu gestaltete Eingangssituationen und vieles mehr. Die Bürger und Akteure haben Stehgreifentwürfe entwickelt, in denen verschiedene Entwurfsvarianten angedacht worden sind, die neben vielen anderen Ideen den Wunsch nach einer multifunktionalen Nutzung des Platzes, einer teilräumlichen Gestaltung mit festen und temporären Grün und kreativ gestalteten Wegweisern verdeutlichen.